Strompreis steigt trotz Rekord bei der Solarenergie

07.08.2018 - Ein heißer Sommer mit wochenlangem Sonnenschein sorgt für ein Rekordjahr für Betreiber von Solaranlagen. Dennoch liegen die Strompreise 30% über dem Niveau von 2016. Wie hängt das zusammen?


Allein im Juli machte der Solarstrom in Deutschland 15% der Stromerzeugung aus. 6.7 Milliarden Kilowattstunden wurden produziert, was einem Jahresbedarf von ca. zwei Millionen Haushalten entspricht.

Trotzdem wird die Energie knapp, denn leider lässt sich der produzierte Überschuss nicht unbegrenzt speichern. Durch die langanhaltende Dürre wird das Futter für Biogasanlagen knapp, Windräder liegen wegen der Windstille brach. Dadurch fehlt über ein Drittel des Anteils der erneuerbaren Energien, das die Sonnenenergie allein nicht auffangen kann.

Dafür steigt durch die anhaltende Hitze die Nachfrage nach Strom - bei privaten Haushalten für Kühlschränke, Klimaanlagen und Ventilatoren und in der Industrie für die Kühlungen von Industrieanlagen und Produktionsstätten.

Verbraucher sollten jetzt darauf achten, aus den teuren Grundtarifen ihres lokalen Versorgers auszusteigen und sich günstigere Angebote zu suchen. Achten Sie hierbei auch auf möglichst langfristige Preisgarantien.

Individuelle und unabhängige Beratung

Setzen Sie auf unser Know-how

Vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

zurück zur Übersicht